Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Dienstag, Januar 02, 2007

Die Todesstrafe und ihr Ort

Das einzig interessante an der Saddam-Hinrichtung war doch der Ort des Geschehens. Während die USA ihre mitunter vermeintlichen Kapitalverbrecher ja in Räumen ermordet, die durch ihre Ausstattung etwas "offizielles" und somit auch rechtfertigendes haben, hat der Irak seinen Saddam in irgendeinem hässlichen Drecksloch über die Klinge springen lassen, und das zu allem Überfluss auch noch von Hobby-Henkern in schlechtsitzenden Lederjacken. Und dokumentiert wurde es mit einem Photo-Handy.

Man sieht also wieder aufs Neue: Alles show, alles zusammengelogen. Die Iraker haben der staatlich angeordneten Todesstrafe wieder den Ort zugewiesen, der einem Mord zusteht: Ein hässliches Drecksloch.

1 Comments:

At 2:08 nachm., Anonymous Captain said...

Wobei ich dann doch anmerke: dieses Drecksloch war eine der häufig frequentierten Hinrichtungsplätze des Regimes vom Saddam selber. Während sie ihn in die Tiefe fallen ließen, wurden die Delinquenten damals aufgebaumelt, was denen so ca. drei weitere Minuten Lebenszeit bescherte, um die ich sie nicht beneide.

Dennoch war es ein abscheuliches Schaupiel.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home