Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Donnerstag, Dezember 21, 2006

Benno - Das Magazin für Männer

Vorhin beim Blättern im neuen SPIEGEL über eine ganzseitige Anzeige gestutzt: Benno, das politische Magazin für Männer. Das Layout identisch mit EMMA, natürlich mit dem Symbol für Männer (Haben diese Symbole eigentlich einen Namen? Vor kurzem haben ich ja auch gelernt das dieses Ding hier--> & den schönen Namen "Ampersand" trägt, zumindest im Englischen)

Jedenfalls standen da ein paar Headlines, wie: "Männer immer noch unterbezahlt" oder "Stärkung der Männerrechte im Iran", da war natürlich schon klar, wohin der Hase läuft. Bin trotzdem auf die website gegangen, und... doch, das ist schon ziemlich cool gemacht.

7 Comments:

At 5:31 nachm., Anonymous Hokey said...

Ne Du. Da steckt Jung von Matt hinter. Keine Chance, nicht in diesem Leben.

 
At 5:34 nachm., Blogger The Haarbüschel said...

Aber aber! Es gibt doch Gutes im Bösen!

 
At 9:00 nachm., Blogger Mr. Nap said...

Hab mich schon gefreut...gefällt mir.

 
At 2:29 nachm., Blogger CoolBee said...

Aua. hab mich mit solchen Leuten unfreiwillig sehr intensiv auseinandergesetzt - ganz doll aufpassen und genau hinschauen. Vor allem die Argumentationslinien und auch die Umgehensweise mit Leuten, die ihre Meiniung nicht teilen, anschauen und sich mal ein bisschen auch mit der akademischen Genderforschung beschäftigen, um ein rundes Bild zu bekommen...Und schaut euch mal Matussek und Eva Herrmann an. Und vergleicht. Dass es übrigens "Emma" gleicht ist kein Zufall - die Jungs drehen nämlich einfach alles einfach um, was aus dem Feminismus kommt (siehe auch die Schlagzeilen) - und sind zu doof zu merken, dass das 1:1 nicht funktioniert. Und akademische und statistische Grundlagen, die ihnen widersprechen sind sowieso grundsätzlich von ideologisch und feministisch unterwandert, ganz einfach. Aua, aua, aua...Zur Männlichkeit auseinandersetzung mit Männlichkeit emfiehlt sich aus meiner Sicht ganz bestimmt sowas wie der sowas wie Robert Connells "Der gemachte Mann"...

 
At 3:12 nachm., Blogger CoolBee said...

Las gerade, dass das eventuell eine Satire ist zu 30 Jahre Emma? Dann wäre es irgendwo lustig, aber auch eigentlich schade um das Geld und den Gedankenschmalz...(kann leider die Seite nicht anklicken) und besoners unlustig, wenn es von Emma selbst kommt - auch wenn ich denen in vielen Dingen inhaltlich zustimmen würde muß es doch nicht dieses Plumpniveau haben...

 
At 11:02 vorm., Anonymous Webrocker said...

hihi, das Ding hier --> &
heisst, glaube ich, auch "Kaufmanns-Und".
und "et". Aber wie diese "Geschlechtsicons" heissen... keine Ahnung. Adam und Eva?
:-)

 
At 10:28 nachm., Blogger The Haarbüschel said...

Coolbee, das ist eine Werbung FÜR Emma, keine Satire. Ich fand die Werbung einfach mal ganz gut gemacht! Über die ideologische Grundausrichtung von JvM habe ich mich vorher nicht informiert, kann mir aber denken, wie die so aussieht. Trotzdem finde ich die Werbung gut. Das das 1:1 nicht funktioniert, ist doch gerade der Witz dabei... Dachte ich zumindest.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home