Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Dienstag, November 07, 2006

Nickman ist tot.

Ich weiss nicht, wie lange er eigentlich schon ins Internet schrieb. Kennengelernt (leider nur im Netz) habe ich ihn über Boogie; ich glaube, Nickman hat Boogies Band einige mal gemischt. Irgendwann passierte dann lange nichts mehr in seinem Blog, dann kam die Nachricht, das er wohl ernsthaft erkrankt ist. Schliesslich hat er seinen Blog bis auf weiteres geschlossen. Heute lese ich bei Boogie, dass er gestorben ist.

Und weiss nicht, was ich sagen soll.

Nachtrag:
Über Technorati gefunden, vor 94 Tagen geschrieben:

"Vor genau einer Woche mit Verdacht auf einen Herzinfarkt im K.H. gelandet. Gehe es jetzt erstmal sehr ruhig an - lebe eh schon seit Monaten wie ein Gebetsmühlenmechaniker aus Tibet - nur das Rauchen kann ich nicht ganz lassen. Geht mir ergo nicht so gut - ständig müde und dazu plötzliches Fieber und manchmal heftige Schmerzen in der Brust und im Arm. Ich lasse das Bloggen ergo weiterhin ruhen. Erholt euch gut vom heissen Wetter und bis bald…"

2 Comments:

At 11:28 vorm., Anonymous käptn said...

Es muss ein komisches Gefühl sein für Dich, jemanden tot zu wissen, den man nur virtuell kannte.

Nick war ein Mensch, der seine Lebenskerze mit dem Flammenwerfer bearbeitet hat. Ich dachte immer, das wird schon gut gehen, der wird die Kurve schon kriegen und in Filmen geht es ja schließlich auch immer gut aus. Nick war ein sehr schlauer und herzlicher Mensch, er konnte ein richtiger Freund sein. Und er war ein streitbarer Mensch und Streit hieß bei Nick nicht kuscheln und laut reden.

Am Ende war Nick richtig krank und ich beiße mir in den Arsch, dass ich ihn nicht noch mal besucht habe.

 
At 1:30 nachm., Blogger The Haarbüschel said...

Es ist in der Tat ein komisches Gefühl. Aber auch nicht weniger real. Vielleicht nicht so vielschichtig, als wenn man eine Person wirklich kennt. Vielleicht ist das Bedauern, das man ihn auch nicht mehr kennenlernen wird, sogar noch grösser.

Ich kann das gut nachvollziehen, das Du Dich ärgerst, ihn nicht nochmal besucht zu haben. Es gibt zwei Leute, bei denen werfe ich mir das auch vor.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home